Als erstes stand das Spiel gegen Bayern München an, die noch vor ein paar Wochen extra ein Try-Out veranstaltet hatten und so mit einer neu zusammengestellten Mannschaften antraten. Hochmotiviert ging man in das Spiel, wollte man sich den Traum von der Bezirksliga auch gegen den großen Münchner Verein erfüllen. Das Spiel begann gut, Malik erzielte gleich in der 1. Minute die Führung. Doch auch die Bayern waren sofort in der Partie, so das sich ein ausgeglichenes aber sehr langsames 1. Viertel ergab, indem die Schwabinger immer wieder aus dem Halbfeldangriff punkten konnten.

Auch die Defense funktionierte auf beiden Seiten sehr gut, was der Stand nach den ersten 10 Minuten (14:12) widerspiegelte. Gleich zu Beginn des 2. Viertels konnte man sich dank einer sehr engagierten Verteidigung und daraus entstehenden Fast-Break-Punkten mit einem 7:2-Lauf zum ersten Mal ein bisschen absetzen (15. Min: 21:14). Daraufhin folgte jedoch auf Grund von Foulproblemen (Fabrizio (3), Antonio (3) und Daniel (4) mussten auf der Bank Platz nehmen) die erste Schwächephase der Partie und so konnte Bayern sich zum ersten Mal die Führung holen. Mit einem 23:25 ging man in die Halbzeitpause.

Auch nach der Pause entwickelte sich ein packendes Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Angeführt vom Aufbauspieler Fabrizio, der alleine im 3. Viertel 9 Punkte erzielte und die Mitspieler immer wieder in Szene setzte, blieb Schwabing im Spiel. Trotzdem verlor man einen weiteren Punkt und ging mit einem 40:43 Rückstand ins letzte Viertel. Plötzlich funktionierte die aggressive Help-Defense wieder, so dass die Mannschaft in der 35. Minute zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder in Führung ging (50:49). Doch Bayern gab noch nicht auf, sodass es in der letzten Minute nur 55:52 stand. Nach zwei vergeben Freiwürfe von Bayern München zog der bis dahin leider glücklose Justin ohne Respekt vor seinem größeren Gegenspieler zum Korb und erzielte mit seinen ersten beiden Punkte die Vorentscheidung. Auch der letzte Korb der Bayern könnte am Sieg (57:55) nichts mehr ändern. Der MTSV Schwabing gewann am Ende verdient und dank einer sehr starken Teamleistung in der Defense und machte so einen Riesenschritt in Richtung Bezirksliga. Noch hervorzuheben war die Leistung von Daniel, der die komplette 2. Halbzeit mit 4 Fouls spielte und trotzdem den stärksten Spieler des Gegners verteidigte und ihn insgesamt bei 11 Punkten hielt. Für Schwabing spielten: Fabrizio (17), Antonio (14), Malik (8), Yannic (7), Simon (5), Chris (4), Justin (2), Matei, Julian, Oli, Adrian und Daniel.

Nachdem zwischenzeitlich Bayern München relativ deutlich mit 92:79 gegen Bad Tölz gewann, schien das Spiel gegen Bad Tölz und damit der direkte Einzug in die Bezirksliga nur noch Formsache. Leider ging die Mannschaft auch mit dieser Einstellung in das Spiel, so dass der Start total verschlafen wurde (3. Min: 0:8). Auch die ersten Punkte von Fabrizio änderten nichts an der allgemein sehr laschen Einstellung der Schwabinger. Immer wieder zogen die beiden überragend Tölzer Spieler zum Korb und erzielten so leichte Punkte. Auf Grund der allgemeinen spielerischen Überlegenheit konnte Schwabing durch einige Fastbreaks im Spiel bleiben, sodass zum Viertel-Ende schlimmeres verhindert werden konnte (18-26). Doch auch nach der Viertelpause ging es ähnlich weiter, in der Defense wurde geschlafen, es wurde keine Helpside gespielt und die Rebounds nicht geholt, was zu vielen zweiten Chancen für Bad Tölz führte. Zudem hatte Schwabing wieder mit vielen Foulpfiffen zu kämpfen; Fabrizio und Antonio hatten Mitte des 2. Viertels 4 Fouls und für Daniel war das Spiel nach 19 Minuten sogar ganz vorbei. Einzig Justin konnte mit 10 Punkten überzeugen und die Mannschaft im Spiel halten. Bis zur Pause wuchs der Rückstand jedoch auf 10 Punkte an (44:54). Nach der Pause versuchte man, durch eine aggressive Pressverteidigung zurück ins Spiel zu finden, doch auch das funktionierte nicht wirklich. Die nichtmüde werdenden Tölzer (immerhin spielten sie zu 7 das zweite Spiel in Folge) kamen weiterhin zu vielen leichten Korblegern (25. Min: 55:67). Nach 27 Minuten war das Spiel dann auch für Fabrizio vorbei. Jeder kurze Zwischenlauf der Schwabinger wurde sofort von den Bad Tölz beantwortet, sodass der Rückstand immer zweistellig blieb und bis zum Ende des 3. Viertels sogar auf 13 Punkte stieg (69:82). Auch das letzte Viertel verlief nicht anders, so dass der Rückstand 4 Minuten vor Schluss sogar 15 Punkte betrug (36. Min: 79:94). Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Angeführt von ihrem Kapitän Yannic, der in dieser Zeit alleine 10 Punkte erzielte, darunter auch zwei 3-Punkte-Spiele, kam die Mannschaft bis 20 Sekunden vor Schluss auf einen Punkt heran (93-94). Jetzt war aber auch für ihn wegen dem 5. Foul das Spiel vorbei. Doch nach einer vergebenen Wurfchance von Justin schien die Aufholjagd zu spät gekommen zu sein und der Traum die Bezirksliga direkt zu schaffen ausgeträumt. 5 Sekunden waren noch zu spielen, Bad Tölz führte mit einem Punkt und hatte Einwurf Baseline. Doch bei einem Blockversuch foulte ein Tölzer Spieler Simon, der danach verletzt vom Feld musste, unsportlich; es gab trotzdem nur ein normales Offensivfoul und damit Einwurf an der Seitenlinie für Schwabing. Der Ball ging zu Justin, der sich an der Baseline festdribbelte, doch wieder foulten die Tölzer. Das bedeutet 2 Freiwürfe für Schwabing ohne auch nur eine Zehntelsekunde auf der Uhr. Justin ging an die Linie und verwandelte den ersten Freiwurf sicher (94:94). Da er beim zweiten Versuch scheiterte, hieß es Verlängerung. Auch hier gingen die Foulprobleme weiter; Justin macht gleich zu Beginn sein 5. Foul und musste auf der Bank Platz nehmen. Auf dem Platz standen nun Malik, Chris, Flo, Adrian und Matei und kämpften für die ganze Mannschaft, um das Spiel zu gewinnen. Dann begann der große Auftritt von Chris: Mit unbändigem Willen und einem unwiderstehlichen Zug zum Korb trug er offensiv die gesamte Mannschaft auf seinen Schultern, erzielte alleine 9 seiner 29 Punkte in der Verlängerung, die der MTSV Schwabing mit 11-7 für sich entscheiden konnte (Endstand: 105-101).

So war das unmögliche doch noch geschafft, eine fast sichere Niederlage wurde mit viel Einsatz aber auch Glück abgewehrt und die direkte Qualifikation für die Bezirksliga geschafft. Die Mannschaft hat wohl hoffentlich gelernt, keinen Gegner mehr zu unterschätzen und in jedem Spiel von Anfang an hellwach zu sein. Für Schwabing spielten: Chris (29), Yannic (26), Justin (17), Fabrizio (13), Simon (10), Daniel (4), Antonio (4), Malik (2), Matei, Levi, Flo und Adrian.

Quelle: basketball.mtsv-schwabing.de