FC Bayern München unterliegt Brose Basket Bamberg

Der Doublesieger 2010 Brose Basket Bamberg traf in Weilheim auf den ambitionierten ProA-Ligisten FC Bayern München. Das von Bundestrainer Dirk Bauermann gecoachte Team geht mit großen Ambitionen in die kommende Pro A Saison: nicht weniger als der sofortige Aufstieg in die Beko Basketball Bundesliga haben die Verantwortlichen als Ziel für die Spielzeit 2010/2011 ausgegeben. Vor rund 900 Zuschauern in der Weilheimer Jahnhalle erhielten beide mit Nationalspielern gespickte Kader tosenden Beifall – mit von der Partie waren u.a. auf Bayern Seite Steffen Hamann, Demond Greene, Robert Maras, Artur Kolodziejski, Aleksandar Nadjfeji und Beckham Wyrick, sowie im Bamberger Dress liefen Reyshawn Terry, Kyle Hines, Anton Gavel, Casey Jacobson, Brian Roberts, Predrag Suput, John Goldsberry, Karsten Tadda und Erik Land auf.

Nach schwachem Start der Bayern Basketballer, gestaltete sich das erste Viertel gestaltete dann relativ ausgeglichen. In Viertel zwei zogen die Brose Baskets dann deutlich an und rissen das Spiel an sich, während bei den Bayern immer wieder Abstimmungsschwierigkeiten zu erkennen waren – nach erst drei tagen Training unter National-Coach Bauermann nicht verwunderlich. Den Schützlingen von Chris Fleming gelang es den Vorsprung kontinuierlich auszubauen, auch wenn die Münchner das Reboundduell in der ersten Halbzeit mit 21:18 für sich entscheiden konnten. Halbzeitstand 48:34.

Die Zuschauer freuten sich über qualitatv hochwertigen Basketball, jedoch waren die Bamberger, die im letzten Viertel das Tempo runterschraubten, klar überlegen. Bei den Münchnern ließ besonders Jonathan Wallace, der sich in den ersten 20 Spielminuten noch zurückgehalten hatte, mehr und mehr seine Klasse aufblitzen und war am Ende mit 20 Punkten der Topscorer seines Teams. Steffen Hamann und Demond Greene überzeugten vor allem in der Defensive, wirkten aber noch etwas müde von der WM in der Türkei. Das Spiel endete 75:91.

Bayern-Coach Bauermann äußerte sich in einem ersten Fazit nach der Begegnung positiv: „Nach nur drei Trainingseinheiten unter meiner Leitung muss man mit dem, was wir heute gegen eine sehr, sehr starke Bamberger Mannschaft gezeigt haben, sehr zufrieden sein. Ich habe gute spielerische Elemente gesehen, wenn wir noch besser aufeinander abgestimmt sind, sollte es eine sehr interessante Saison werden.“ Der Head Coach der Brose Baskets Bamberg Chris Fleming zeigte sich aber nur teilweise zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Das war ein typisches Vorbereitungsspiel. Es gab auch heute wieder einige Sachen, an denen wir arbeiten müssen, zum Beispiel unsere Fastbreak-Defense. Doch um diese Probleme festzustellen, sind solche Testspiele ja da.“

FC Bayern München: Jonathan Wallace (20 Punkte/4 Dreier), Beckham Wyrick (14/2), Aleksandar Nadjfeji (12), Demond Greene (12/2), Robert Maras (10), Steffen Hamann (5/1), Bogdan Radosavljevic (2), Artur Kolodziejski, Bastian Doreth, Alexander Blessig und Markus Hübner.

Brose Baskets Bamberg: Reyshawn Terry (22/3), Kyle Hines (19), Anton Gavel (17/2), Casey Jacobson (13/3), Brian Roberts (8), Predrag Suput (7/1), John Goldsberry (4), Karsten Tadda (1) und Erik Land.