Erstes FCB-Junior Camp war ein voller Erfolg

Am dritten Aprilsamstag fand das erste FC Bayern Basketball Junior Camp statt. Mit 100 Teilnehmern der Jahrgänge 1996 bis 2001 war das Camp bereits einige Tage vor dem Ausrichtungstag restlos ausgebucht. Um 10 Uhr war Tip-Off in der Sporthalle des Anton-Fingerle-Bildungszentrums in München-Giesing. Unter der Anleitung von zwölf Trainern war der basketballinteressierte Nachwuchs fortan acht Stunden lang aktiv. Zuerst lernten Mädchen und Jungen an neun verschiedenen Stationen wichtige Kernbereiche des Ballsports wie Werfen, Passen, Korbleger, Dribbeln oder Verteidigen kennen. Nach der Mittagspause standen noch verschiedene Wettbewerbe auf dem Programm, bevor schließlich – in Altersklassen unterteilt – auf drei Basketballfeldern gespielt wurde.

Ein Höhepunkt des Camps war zweifelsohne der Besuch und das gemeinsame Training mit den Profis der ProA-Bundesligamannschaft am späten Vormittag. Keinem Beteiligten blieb die besondere Atmosphäre des Camps in diesen Minuten verborgen. Alle „Juniors“ waren mit Herzblut, Engagement und Begeisterung bei der Sache. Abends erfolgte dann der Gegenbesuch bei den Profis, die ihr letztes Heimspiel der Saison gegen das Team aus Jena bestritten. Selten wurde die Bayern-Mannschaft so ausdauernd und lautstark unterstützt wie bei diesem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel.

Das Feedback der Nachwuchsbasketballer fiel durchweg sehr positiv aus, weshalb es sicher eine Neuauflage des Camps geben wird. Augenscheinlich steht es gut um die Zukunft des Münchner Basketballs, denn über 70 Camp-Teilnehmer gehörten der Altersgruppe U12 oder jünger an. Das wohl schönste Kompliment wurde den Trainern jedoch von einem basketballspielenden Vater gemacht: „Mein großer Wunsch war es immer, dass mein Sohn auch Basketball spielt. Er wollte jedoch nie. Nun nahm er am Camp teil und war begeistert. Er will jetzt Basketballer werden! Herzlichen Dank an alle Trainer.“