CVJM Basketball Wintercamp 2014

CVJM Basketball Wintercamp 2014: Technik, Taktik, Titelkampf – und Skills for Life!

In den Schulferien die Füße hochlegen oder vor dem Computer abhängen? Geht gar nicht klar! Für rund 85 sportbegeisterte Kinder und Jugendliche aus Bayern und ganz Deutschland ist das alljährliche Highlight in den Winterferien ganz klar das CVJM Basketball Camp. Ihr Ziel: sich auf dem Court zu messen und zu verbessern. Aber vor allem auch an den eigenen Skills for Life zu feilen.

DRIBBLING STATION, PASSING STATION, PAIN STATION – LET’S WORK THIS OUT!

Unter der Leitung von Head Coach und Ex-NBA-Spieler Zack Jones absolvierten die Campteilnehmer in der Dreifachturnhalle der Berufsschule München Nord vormittags ein schweißtreibendes Training, um ihre Skills auf dem Platz sowohl mit als auch ohne Ball zu verbessern. Dabei legte der Head Coach einerseits einen klaren Fokus auf Defense Drills – sein Motto: „Offense wins games. Defense wins championships!“ Es sei unmöglich, so Jones, ein hochkarätiges Turnier ohne eine stabile und konstante Defense zu gewinnen. Im Anschluss an dieses Beintraining stand andererseits das individuelle Finetuning auf dem Programm: An neun verschiedenen Stationen wurden wichtige basketballerische Skills in kleinen Teams vermittelt. Der Trainingsplan enthielt elementare Wurftechniken wie Layups und Jumpshots, Taktikschulung an der Pick-and-Roll Station oder Ausdauer- und Krafttraining an der Pain Station. In Teams durchliefen die Kinder und Jugendlichen die einzelnen Trainingseinheiten, gaben Vollgas und hatten sich somit das Essen in der Mittagspause mehr als verdient. So konnte es nachmittags gut gestärkt in die sportlich gesehen wohl spannendste Phase der Tage gehen.

WHAT TIME IS IT? GAME TIME – WHOOOOP!

In drei verschiedene Altersklassen aufgeteilt durften sich die Kinder und Jugendlichen die vier Tage wie die „Profis“ auf dem Court den anderen Mannschaften stellen und das beste Team unter sich ausmachen. Nach einer Pre-Season am ersten Tag entschieden die Leistungen in der Liga-Qualifikationsphase des zweiten und dritten Tages über die Finals-Teilnahme am vierten Tag, dem „All-Star-Day“. Quietschende Schuhe, das Pfeifgeräusch des Schiedsrichters und die Anfeuerungsrufe der Team-Mates schallten durch die Halle und machten auch dieses Basketball Camp zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sportlich gesehen ging es darum, einen Gewinner unter den drei Teams pro Altersgruppe aus zu machen. Doch das sollte bei einem Basketball Camp des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) München nicht im Mittelpunkt stehen: Jeder ist ein Gewinner, ganz egal, welchen Punktestand die Anzeigetafel zum Spielende zeigt. Und warum? Weil es bei Gott nur erste Plätze gibt. Dies durften die Campteilnehmer in der Power-Hour direkt nach dem Mittagessen lernen und vertiefen. An den vier Camptagen erzählten die Coaches, was ihnen im Leben am meisten bedeutet: C(hrist) A(uthority) M(ercy) P(assion) – CAMP eben. In einer anschließenden viertelstündigen Team-Time konnten sich die Coaches mit ihren Teams nicht nur über ihre Game-Skills, sondern auch über die Skills abseits des Platzes austauschen: Was sind zentrale Werte in unserem Leben? Wie gehen wir miteinander um? Wofür setzen wir uns ein? Für vorbildlichen Teamgeist, eine gute Einstellung oder große Hilfsbereitschaft wurde täglich ein junger Sportler pro Liga mit der Ehrung des „Camper of the day“ ausgezeichnet. Dafür wurde der Camper mit T-Shirts, Caps oder Sleeves belohnt, die die Camp-Sponsoren 43 Basketball und das Magazin BASKET zur Verfügung stellten. Drei „Camper of the Week“, die die gesamte Woche hinweg besondere „Skills for Life“ vorlebten, bekommen das nächste Camp sogar umsonst.

Crunch Time – Juze

Nach den schweißtreibenden Stunden in der Sporthalle waren alle Camper eingeladen, den Nachmittag im Jugendzentrum Schwabing-West zu verbringen. Und weil keiner von ihnen genug von dem Geräusch quietschender Schuhe auf dem Hallenboden bekommen hatte, verbrachten viele von ihnen auch nach den offiziellen Trainingseinheiten noch viele Stunden auf dem Basketball-Court in der CVJM eigenen Sporthalle. Nach einem genialen Abendessen gab es dann noch einmal volles Programm. Am ersten Campabend erzählte der Europa-Koordinator der Organisation News Release Basketball (NRB), Michael Mai, von seiner Jugend als erfolgreicher US-Collegespieler, der lernen musste mit einem geplatzten Traum zu leben: Eine Knieverletzung vor einem Try out bei den Chicago Bulls beendete seine NBA-Karriere, noch bevor sie begann. Heute hat der erfolgreiche Proficoach gelernt, dass man sich nie an die vergänglichen Dinge im Leben hängen sollte. Am zweiten Tag verbrachte die Augsburger Hip Hop Combo „Capo di Capi“ den Nachmittag im Jugendzentrum, nachdem sie noch am Mittag in der Halle life ihre heißesten Tracks performten. Das Highlight des dreitägigen Abendprogramms war jedoch ohne Zweifel die „NBA-Night“, das Meet and Greet mit Head Coach Zack Jones. Jones stellte sich allen Fragen der Camper und erzählte von seinem schwierigen Weg aus den Ghettos von Washington D.C in die NBA und wie er es schaffte, dank seines Glaubens seine schwierige Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich auf das auszurichten, was Gott für sein Leben wichtig ist. Die Camper lauschten mit großen Ohren – auch den spannenden Berichten aus Zack Jones NBA-Karriere: wie er in seinem „Rookie-Jahr“ zum Aufwärmen Eins gegen Eins mit Larry Bird zockte und in einem seiner vielen Spiele dem weltbesten Basketballspieler, Michael Jordan, gegenüber stand.

Basketball never stops

Wer wie wir von den Camps nicht genug bekommen kann, hat die Chance, uns wöchentlich in unserem „Wohnzimmer“, dem Jugendzentrum Schwabing-West, zu besuchen. Für Basketballer haben wir zwei besondere Angebote: Für alle 14-bis 27-Jährigen findet jeden Freitag von 21-24 Uhr Nightball statt. Für alle 8- bis 14-Jährigen jeden Mittwoch von 17-19 Uhr Dayball. Nightball & Dayball gibt’s allerdings nur in der Schulzeit! Infos zu den Basketball Camps wie immer unter folgendem Link: www.cvjm-muenchen.org/basketballcamp