Silverminers siegen mit 79:58 (39:23) deutlich über Salzburg! Die TU Silverminers Schwaz lassen auch ohne Renan Ferreira auf dem Feld nichts anbrennen und feiern vor eigenem Publikum einen 79:58 (39:23) Erfolg gegen BBU Salzburg. Die Salzburger starten besser ins Spiel und lassen die zahlreich erschienen Fans der Silverminers mit einem 4:10 Run verstummen.

Coach Kaufmann nimmt sich in einem Timeout seine Spieler lautstark zur Brust und fordert vehement mehr Einsatz in der Verteidigung. Freeman und Co. nehmen sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und drehen das Spiel in nur 5 Minuten mit einem 13:2 Run. Somit gehen die Schwazer Basketballer mit einer 17:12 Führung in die erste Viertelpause. Auch im zweiten Viertel lassen die Silverminers – jetzt wild entschlossen – nicht von ihrem Gegner ab und beginnen auch den zweiten Abschnitt mit einem 17:3 Run. Unter dem Jubel der Fans, angefeuert von Hallensprecher DJ Splitter und DJ C-Rock, setzen sich die Silverminers bis zur Pause auf 39:23 ab.

Auch in der zweiten Halbzeit lassen die Silverminers keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend die stärkere Mannschaft ist. Felix Jambor führt mit einem exzellenten Spiel – 21 Punkte bei einer Wurfquote von 9 von 11 Würfen aus dem Feld – die Silverminers an. Aber der Schlüssel zum Erfolg an diesem Abend ist die geschlossene Mannschaftsleistung. Mit Jambor (21 Punkte), Freeman (17 Punkte und 13 Rebounds), Spiegl (11 Punkte und 10 Rebounds) und Khüny (11 Punkte) scoren vier Spieler doppelstellig. Der Trainer kann an diesem Abend alle 11 Spieler zum Einsatz bringen. Neun der Silverminers Akteure danken es Ihrem Coach mit Punkten.

Auch im dritten Abschnitt kann sich die Truppe von Coach Kaufmann weiter absetzen und geht mit einem 67:43 in den letzten Spielabschnitt. Immer wieder an diesem Abend entzückt Brian Freeman die Fans mit krachenden Dunkings. Den letzten Punkt der Partie scort der 18 jährige Fabian Thaler und bringt die Miners damit 79:50 in Front, ehe die Salzburger mit einem 0:8 Mini-Run nochmals etwas Ergebnis Kosmetik betreiben können.

“Ein wichtiger Sieg für das Team“, kommentiert Obmann Allinger und präzisiert: “… dieser Sieg war speziell für die Moral sehr wichtig, nach dem Ausfall von Ferreira musst das Team etwas zusammenrücken und zeigen was in ihm steckt und das haben wir heute eindrucksvoll bewiesen.“ “Unser Stärke ist derzeit die Ausgeglichenheit im Team – 4 Spieler die doppelstellig scoren, da wird es für jeden Gegner schwer. Wir haben heute speziell unter dem Korb dominiert und keine zweiten Würfe der Salzburger zugelassen.“, freut sich auch Coach Kaufmann.

Bereits nächstes Wochenende (Samstag 26.Februar – 18 Uhr) wollen die Miners auch im Derby gegen Innsbruck nichts anbrennen. Das Team aus der Landeshauptstadt konnte im letzten Heimspiel Tabellendritten Klagenfurt bezwingen und damit den ersten Sieg der Saison einfahren. Die Silverminers sind also gewarnt. Am 5.3.2011 findet das letzte Heimspiel des Grunddurchgangs statt. Zu Gast ist das absolute Topteam der Liga die Dornbirn Lions.

Foto: silverminers.net