43 X-Mas Bash

Thomas Gollmann auch von Bundesligist nicht auf seiner 1-on-1-Meisterschaftreise zu stoppen – Steve Charles Owusu „erfrisst“ sich 150 Euro-Schuhe.

Nienburg, 20.12.2008. Ein Jahr nach der Premiere des 43 Christmas Bash schien es der richtige Zeitpunkt zu sein, die gute Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit beim TKW Nienburg Basketball fortzusetzen: 43 Christmas Bash, die inoffizielle Deutsche 1-on-1-Meisterschaft, welche am vergangenen Samstag zahlreiche Spieler und Zuschauer in die Leintor-Halle lockte. Die Turnierinitiatoren Andreas Rabe und Sebastian Steinbrink eröffneten das Event mit einer Ansprache an die aus ganz Norddeutschland angereisten Basketballer.

Die Vorrunde des Turnieres gestaltete sich sehr spannend und interessant und es gab die eine oder andere Überraschung zu sehen. Auch in der Gruppenphase wurde Korb für Korb gefighted. Ab dem ¼ – Finale zeichnete sich dennoch ab, wer seiner Favoritenrolle gerecht werden sollte und wer frühzeitig die Koffer packen durfte. Mit Thomas Gollmann, Björn Fenneberg, Marius Lüschen und Nico Gießler schafften gleich 4 hochkarätige Spieler den Sprung ins Halbfinale.

Im Halbfinale ging es nun mächtig zur Sache: Thomas Gollmann (BG Braunschweig) stand Björn Fenneberg (Bremen Roosters) gegenüber, während sich Nico Gießler (MTV Stolzenau) mit Marius Lüschen (RV Hoya) auseinandersetzen musste. Nach hart umkämpften Matches schafften Gollmann und Lüschen den Sprung ins Finale, so dass Gießler und Fenneberg das Spiel um Platz 3 gestalteten.

Bevor das „Rennen um die Meisterschaft“ jedoch starten sollte, wurde beim SneakerKingz-Weihnachtsmann-Wettessen im wahrsten Sinne des Wortes eine Legende geboren: Steve Owusu setzte sich gegen 7 äußerst hungrige Mitstreiter durch und verschlang in der Rekordzeit von 7 Minuten 5 mittelgroße Schokoladenweihnachtsmänner. Im Stile von Forrest Gump rannte er mit noch vollem Mund einen 3-Bahnen-Sprint und sicherte sich den neuen Charles Barkley-Schuh im Wert von 150 Euro.

Im Finale ging es nun um die Wurst: Dem bereits 1-gegen-1-erprobten Titelverteidiger Thomas Gollmann, stand mit Marius Lüschen ein starker Verteidiger und treffsicherer Centerspieler gegenüber. Beide schenkten sich lange Zeit wenig doch mit aller Routine und Konsequenz schaffte es Gollmann letztendlich „den Sack zuzumachen“. Im zweiten Jahr in Folge darf sich Thomas Gollmann nun „Deutschlands 1-gegen-1-König“ nennen.

Für die Veranstalter Andreas Rabe und Sebastian Steinbrink und den Basketball-Boom in Nienburg war der 43 Christmas Bash ein tolles und auch schmackhaftes Event (Dank an das Bash Dogg-Team), welches sie bereits jetzt neue Pläne schmieden lässt: „Der 43 Christmas Bash war ein voller Erfolg! Der reibungslose Ablauf des gesamten Events war einfach klasse! Die Zusammenarbeit des Teams und aller Helfer hat super geklappt“, bilanziert Andreas Rabe und erwähnt im gleichen Atemzug, dass man sich im kommenden Sommer bereits auf die Streetball League 2009 (16. Mai 2009) und im nächsten Winter auf die Drittauflage des 43 Christmas Bash freuen darf.

Desweiteren sind ausgedehnte Kooperationen mit dem Braunschweiger Nite Jam-Initiator Joachim Lampe angedacht, der den 43 Christmas Bash ebenfalls zur Freude aller als sehr gelungenes Event als Besucher vor Ort würdigte.

Platzierungen:
1. Thomas Gollmann (BG Braunschweig, Oberliga)
2. Marius Lüschen (RV Hoya, Bezirksoberliga)
3. Björn Fenneberg (Bremen Roosters, 2.Bundesliga Pro A)