64:71 endete die letzte Partie in Jahns erster Zweitligasaison – trotzdem Zufriedenheit in München

Ende der Erstliga-Träume in München: Die Zweitliga-Damen von Coach Rüdiger Wichote unterlagen auch im Heimspiel der Halbfinalserie mit 64:71 gegen den TSV Amicitia Viernheim, das nun ins Finale um die Meisterschaft der DBBL2-Süd einzieht (gegen Bamberg oder Heidelberg – dies muss in einem dritten Spiel entschieden werden). „Wir können trotzdem zufrieden sein! Noch vor Weihnachten hatte uns niemand auf der Rechnung und dann sind wir mit elf Siegen am Stück in der Rückrunde ungeschlagen geblieben und haben unser Maximalziel Playoffs noch erreicht,“ fasst Wichote die Spielzeit zusammen.

Im Match gegen Viernheim konnte Münchens Viky Wohlers nach ihrer Fussverletzung zwar wieder mitmachen, das aber ohne vorheriges Team-Training. Sie erzielte die meisten Rebounds, konnte aber die feine Vorstellung von Annika Danckert (19 Punkte bei 72% Wurfquote, 11 Rebounds!) nicht verhindern. Dazu kamen die zweite Ex-Nationalspielerin der Gäste, Alex Müller, die 16 Punkte erzielte, sowie Johnette Walker, die wieder auf 13 Zähler kam (aber diesmal die Münchnerinnen nicht alleine abschießen konnte…).

Von den Friendsfactory-Ladies konnten nur Meggi v. Geyr (16) und Nicky Schmidt (10) zweistellig scoren, die Dreier-Quote ihres Teams lag aber lediglich bei 6/21 (28%), die der Gäste dagegen bei 5/9 (55%!). Die Partie blieb einigermaßen spannend (drei Punkte Rückstand kurz vor dem Ende), aber letztlich agierten die Gäste clever und ruhig und nahmen sich den Sieg mit heim ins Hessische.

Stats von Spiel 2 unter:

Sportdirektor Armin Sperber: „Nach der Saison ist vor der Saison: schon in der kommenden Woche werden wir zusammen sitzen und die Spielzeit 2012/13 planen. Wenn möglich mit demselben Trainer und mit möglichst vielen unserer Spielerinnen! Und da ist ja noch der Nachwuchs aus der Regionalliga- und dem WNBL-Team, der an die Tür klopft!“

* Dankeschön an die Helfertruppe, die sich um das Zweitligateam gekümmert hat und die Organisation der Spieltage (Management, Scouting, Hallen-Org, Bus-Org, Physio- und Arzt-Team)

* Danke an die ehrenamtlichen Persönlichkeiten, die den finanziellen und organisatorischen Rahmen ermöglichen:

Peter Wagner, unseren Vereinspräsidenten, stellvertretend für das Präsidium und den gesamten Verein

Gregor Gebhardt, der als Friendsfactory-Chef den Laden zusammen und viele Sponsoren bei der Stange hält

Franz Ostermayer, den Vorsitzenden des Fördervereins, stellvertretend für den gesamten Kreis der den Jahn-Basketball unterstützenden Mitglieder

Matthias Müllner, den Basketball-Abteilungsleiter und „Zweitliga-Beauftragten“

Armin Sperber, den „Sportdirektor Zweite Liga“, der die Leistungssport-Arbeit der Jahn-Jugend verantwortet