Im Grunde genommen war man im Lager von Friendsfactory Jahn München gar nicht auf der Suche nach einer neuen Spielerin. Doch ein glücklicher Zufall machte den Verantwortlichen einen „Strich“ durch die Planung und so gehört die kanadische Centerspielerin Rhea Shakira Pascal seit wenigen Tagen zum Zweitliga-Kader der Münchnerinnen.

Seit 2009 pflegt die Basketball-Abteilung der TS Jahn rund um Friendsfactory-Sportdirektor Armin Sperber eine freundschaftliche Kooperation mit dem kanadischen Verein Durham Eclipse aus Whitby/Ontario (und dessen „Impresario“ Bryan Davies), in deren Rahmen jugendliche Basketballerinnen jeweils für ein Jahr die Heimat wechseln. So reiste eine Jugendmannschaft von Sperber 2009 und 2011 für zweiwöchige Aufenthalte nach Whitby, Toronto und Kingston, in deren Anschluss die Jahn-Nachwuchsspielerinnen Theresa Steiner und Carolin Bieringer für vier Monate beziehungsweise ein Jahr in Gastfamilien in Kanada geblieben sind. Im Gegenzug war Durham Eclipse im Sommer 2010 in München zu Gast und auch zwei kanadische Jugendspielerinnen lebten beziehungsweise leben für ein Jahr in München. Aktuell ist es Bianca Baumann, die in der Regionalliga-Mannschaft von Friendsfactory spielt.

Während eines dieser Trainingslager kam bei einem munteren Karaoke-Abend in Whitby der Kontakt zu Familie Pascal zu Stande, Tochter Rhea spielte zu dieser Zeit noch am American International College in Springfield für die „Yellow Jackets“. Bereits nach diesem Abend zeichnete sich ab, dass Pascal nach Beendigung ihres Studiums die Reise nach Deutschland antreten könnte. Vor einigen Wochen klingelte dann Sperbers Telefon, nach Rücksprache mit Friendsfactory-Trainer Rüdiger Wichote, Friendsfactory-Chef Gregor Gebhardt und dem Jahn-Förderverein und nicht zuletzt nach Klärung der organisatorischen Rahmenbedingungen, landete Pascal dann vor einigen Tagen auch schon in München.
„Rhea ist uns im wahrsten Sinne des Wortes zugeflogen und das ist wie ein Sechser im Lotto“, sagt Sperber. „Rhea kann in einem Appartment, das dem Friendsfactory-Chef Gebhardt gehört, wohnen und hat für ihren Lebensunterhalt sogar noch einen eigenen Sponsor in ihrem Heimatort gefunden.“

Dass Rhea Pascal auch spielerisch eine Bereicherung für das Team von Rüdiger Wichote ist, zeigte sie bereits am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Sandhausen. Nach nur drei Trainingseinheiten erzielte die 1,79m „kleine“ Centerspielerin auf Anhieb 6 Punkte und holte 8 Rebounds.
„Sie bringt durch ihr physisches Spiel und ihr exzellentes Rebounding noch mehr Qualität in unseren Kader und sorgt für Entlastung unter den Körben“, sagt Wichote über den Neuzugang.

„Den Schritt ins Ausland zu wagen ist schon seit langer Zeit mein Traum“, sagt die 22-jährige Pascal. „Ich freue mich sehr auf die Mannschaft, auf die Spiele und auf die Zeit in München.“

Quelle: TS Jahn München Basketball (http://www.ts-jahn-basketball.de/)