Die Pflicht ist erledigt, jetzt folgt die Kür! Nach dem Auftritt der OKE Panthers beim 57:72- Erfolg gegen die Dragons aus Quakenbrück kann man sich sicher sein, dass die Frage um die Meisterschaft noch nicht entschieden ist. Was die OKE Panthers im gestrigen Spiel um den Einzug ins Playoff – Finale boten, war zeitweilig kaum zu toppen.

Dabei begann das Spiel im Vergleich zum Heimspiel vor einer Woche nicht ganz so intensiv und überzeugend wie am vorangegangenen Spieltag. Nach einem guten Start waren die Gäste aus Osnabrück oft zu unkonzentriert und ließen den Quakenbrücker Spielerinnen immer wieder die Möglichkeit, zu einfachen Punkten zu kommen. Doch bereits im zweiten Viertel fanden Leistungsträgerinnen wie Stefi Grigoleit und Jasmine Byrd zu ihrer Form zurück und Power – Paket Klaudia Grudzien überzeugte erneut. So konnten die Spielerinnen von Hanna Ballhaus und Christian Kaiser mit einer zwar verdienten, aber unnötig niedrigen 38:34 – Führung in die Halbzeit gehen.

Was die Zuschauer dann in Halbzeit zwei des Spiels zu sehen bekamen, war an Verteidigungsleistung, Kampfgeist und Intensität kaum zu überbieten. Bei einem Ergebnis von 6:16 ließen die OKE Panthers lediglich einen einzigen Feldkorb zu (4 Punkte über Freiwürfe) und gaben den Gastgeberinnen aus Quakenbrück zu diesem Zeitpunkt kaum Luft zum Atmen. Wie erwartet war die Quakenbrücker Bank nicht tief genug, um das Tempo der Osnabrücker Raubkatzen mitzugehen. Angespornt von ca. 100 lautstarken OKE Panthers – Fans, die in der Arena in Quakenbrück Heimspielfeeling aufkommen ließen, brannten die Osnabrückerinnen ein Defense – Feuerwerk ab.

Als die 14 – Punkte – Führung aus dem dritten Viertel im letzten Spieldurchgang phasenweise bis auf 18 Punkte ausgebaut wurde, war klar, dass sich die OKE Panthers an diesem Tag den Einzug ins Final nicht mehr nehmen lassen würden. Der verdiente Sieg wurde beim Ertönen der Schlusssirene von Team und Fans mit großer Freude ausgelassen bejubelt. Trotz der tollen Leistung der Dragons aus Quakenbrück und einer bemerkenswerten Saisonleistung hat sich am Ende der Favorit souverän durchgesetzt. Nun kommt es in zwei Wochen zur erwarteten Finalpaarung gegen die BG 89 Hurricanes Rotenburg/Scheeßel. Einer Sache ist man sich in Osnabrück aber nach den Spielen gegen Quakenbrück sicher: Wenn Defense Meisterschaften gewinnt, dann muss man sich in Rotenburg warm anziehen!