Ohne Tobias Wichers (Finger ausgekugelt) und möglicherweise auch ohne Kay Gausa (umgeknickt) stellen sich die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) am Sonnabend (15. Oktober) der Aufgabe namens Spot Up Medien Braunschweig. Die Partie in der Steinberghalle beginnt um 19:00 Uhr. Für die Rister wird es laut Headcoach Özhan Gürel gegen die talentierten Niedersachsen insbesondere darauf ankommen, „offensiv und defensiv konstant zu sein“ und angesichts der Braunschweiger Pressverteidigung „cool zu bleiben“. In den Reihen der Gäste stehen zahlreiche Youngster, die auch zum erweiterten Aufgebot des BBL-Teams der Phantoms stehen: Center Daniel Theis, Guard Dennis Schröder und Forward Howard Sant-Roos ragen dabei heraus. Letzteren, ein kubanischer Staatsbürger, der zuvor in Italien aktiv war, bezeichnet Gürel als „überragenden Allrounder“. Beim jüngsten 96:85-Erfolg über Bernau erzielte Sant-Roos 15 Punkte, fünf Rebounds, vier Steals, drei Assists und zwei Blocks. Daniel Theis fügte 26 Zähler, neun Rebounds, vier Blocks und drei Steals hinzu, Dennis Schröder kam auf 22 Punkte, elf Assists und drei Steals. „Das ist eine junge Mannschaft und junge Mannschaften machen auch Fehler. Diese dürfen wir erstens nicht machen und müssen sie zweitens ausnutzen“, sagt Gürel.

Foto: Claus Quast