Ü35: Wedeler Krimi-Spezialisten holen Gold in Bremen

Ü35: Wedeler Krimi-Spezialisten holen Gold in Bremen

Vor wenigen Tagen erst wurden die Mitglieder der Meistermannschaft von 2016 im Wedeler Rathaus für ihren Titelgewinn ausgezeichnet. In Bremen holte die Ü35 des SC Rist an diesem Wochenende jetzt „frisches Gold“. Im Endspiel der Norddeutschen Meisterschaften bezwangen die Rister den TSV Neustadt mit 43:40.

Im Vergleich zur DM-Endrunde Anfang Juni waren die Rister freilich mit verändertem Kader an die Weser gereist: Neben einigen Deutschen Meistern war auch der eine oder andere „Jungspund“ dabei – und die neuformierte Mannschaft wurde im Laufe des Turniers zum Spezialisten für Aufholjagden. „In den Gruppenspielen lagen wir zur Halbzeit fast immer mit rund zehn Punkten hinten, haben uns aber immer wieder reingekämpft“, sagte Christoph Roquette.

In ihrer Auftaktpartie bezwangen die Rister den Gastgeber BTS Neustadt hauchdünn mit 42:41, dank weiterer Siege über den TS Einfeld (57:52) und die BG Zehlendorf (60:51 nach doppelter Verlängerung) qualifizierte man sich als Tabellenerster für das Halbfinale am Sonntag. Und dort wartete Dauerrivale DBV Charlottenburg. Die Berliner hatten aufgrund einer Niederlage gegen den TSV Neustadt den Gruppensieg verpasst, es kam also in der Vorschlussrunde zur Neuauflage des Ü35-Klassikers und des DM-Endspiels von 2016. Einer der beiden Kontrahenten würde demnach das Finale der „Norddeutschen“ und damit auch die Fahrkarte zur bundesweiten Endrunde verpassen. Die Rister setzten sich letztlich mit 43:35 durch, im Endspiel warteten die ungeschlagenen Neustädter, die in Zehlendorf (66:36) einen Gegner aus dem Weg geräumt hatten, gegen den die Rister in ihrem Aufeinandertreffen während der Gruppenphase zeitweilig mit 18 Punkten im Hintertreffen lagen und den sie erst in der zweiten Verlängerung niederrangen.

„Das Finale war eine knappe Kiste – wie jedes Spiel“, so Roquette. Die Rister hatten das bessere Ende für sich und holten dank des 43:40-Sieges über die Niedersachsen Gold. Es darf also weiterhin von der Verteidigung des Deutschen Meistertitels geträumt werden: Die DM-Endrunde wird am Wochenende 13./14. Mai ausgetragen, der Ort ist noch nicht bekannt.

Für die Ü35 spielten: André Bade, Niklas Bruha, Ingmar Eydeler, Volker Häntschke, Jirko Holena, Stefan Oelze, Dennis Reichert, Christoph Roquette, Andreas Scholl, Andreas Schulz, Jan Stange, Thomas Trautwein.

In diesem Jahr nehmen die Rister auch an den Meisterschaften in der Altersklasse Ü40 teil und sind am kommenden Wochenende (25./26. Februar) bei den „Norddeutschen“ in Berlin-Charlottenburg am Start. Gruppengegner sind die MTV/BG Wolfenbüttel sowie der Friedenauer TSC.