Nach ein paar Tagen Pause ging es für SQUAD-Streetball Richtung Velbert. Dort stellte die NRW-Tour mit 123 Teams einen Rekord auf und setzte eine Duftmarke. Im Herrenbereich tummelte sich starke Konkurenz mit Spielern aus der Regionalliga, doch das Team meisterte seine Aufgaben glänzend bis zum Halbfinale. Dort war nach Freiwurfschießen leider Schluss und beim anschließenden kleinen Finale veranstaltete man mit dem Gegner Shitbemti einen Dreier-Shootout, den man mit 14:16 verlor. Am Ende somit Platz 4.

Sonntag ging es dann mit einem Herrenteam und erstmals mit einem Damenteam nach Bergisch-Gladbach. Leider spielte das Wetter nur halb mit, dadurch wurde teilweise drinnen, teilweise draußen gespielt. Squad erwischte eine gute Gruppe, aus der man allerdings blendend raus kam und sich für das Viertelfinale qualifizierte, wo ein körperlich überlegener Gegner wartete. Die Trefferquote war jedoch fast 100 % und nach wenigen Minuten war das Spiel mit 16:6 gelaufen. Das Halbfinale stellte keinen echten Prüfstein dar, doch im Finale wartete ein Team bestehend aus 4 jungen, technisch gut ausgebildeten NBBL-Spielern, die wussten wie man mit dem Ball umgeht. Es machte sich aber klar ein Unterschied in der Spielweise sichtbar und Squad konnte mit 15:8 den Turniersieg in Refrath klar machen. Insgesamt der 4. Sieg auf der Tour. Das Damenteam erreichte übrigens den 2.Platz.

Dann kam das Turnier in Kreuzau: wirklich ein kurioses Turnier für Squad. Das Losglück brachte eine Dreiergruppe mit eher schwächeren Gegnern, die Basketball nur von der Schule her kennen. Im Viertelfinale musste der Gegner passen, da nur noch 2 Spieler zur Verfügung standen. Auch im Halbfinale traf man auf eine Schülermannschaft, die jedoch Ihren Spaß an der Sache durch die deutliche Niederlage nicht verloren. Im Finale wartete eigentlich erstmals ein guter Gegner an diesem Tag, dieser fiel allerdings schnell durch eher untypisches Verhalten auf. Der krampfhafte Wille zu gewinnen ließ die Jungs vergessen, dass sie auch als 2. qualifiziert wären für das Finale, trotzdem versuchten sie es mit allen Mitteln. Eine angetäuschte Kopfnuss brachte nach nur 2 Minuten den Spielabbruch und die Disqualifikation der Mannschaft. Somit war die Quali futsch. Für Squad-Streetball war es somit Turniersieg Nummer 5, leider ohne wirklich etwas dafür getan zu haben. Schade, da in Kreuzau auch noch einige andere Gute Teams waren, die eine Teilnahme in Recklinghausen durchaus verdient gehabt hätten.