Itzehoe Eagles Auswärtstriumph bei WWU Münster

„Ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk!“ Patrick Elzie war ebenso glücklich wie erleichtert. Minuten zuvor war das letzte Spiel des Jahres für seine Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu Ende gegangen. Es war ein Drama – doch die Eagles nahmen die Punkte mit von den WWU Baskets Münster und gewannen 79:77 (15:17, 25:19, 18:23, 21:18).

Die Münsteraner als Vierter hatten sich vorgenommen, ihre Gäste vom dritten Platz zu verdrängen. Und sie starteten gut mit einem Dreier im ersten Angriff und weiteren Punkten, während die Eagles zunächst jede Menge Wurfpech hatten. Nach zweieinhalb Minuten markierte Chris Hooper per Freiwurf den ersten Punkt für sein Team, kurz darauf stand es 9:1 für die Baskets. Dann kamen die Itzehoer in die Spur, Lars Kröger erzielte fünf Zähler in einem 9:0-Lauf. Umkämpft und eng ging es weiter bis zum Viertelende – und bis zum Ende der Partie.

Im zweiten Viertel brachte Flavio Stückemann seine Mannschaft mit dem ersten und einzigen Dreier der ersten Hälfte zum 23:21 in Führung. Münster schlug zurück, Elzie nahm die Auszeit. Wenig später holte Chaed Wellian mit starker Aktion – Ballgewinn, Korb trotz Foulspiels, Freiwurf getroffen – die Führung zurück, danach traf immer wieder Hooper (16 Punkte in der ersten Hälfte) für die Eagles. Gestützt auf zwei Dreier glich Münster erneut aus, doch dank Punkten von Stefan Schmidt und Hooper gingen die Eagles mit einem 40:36 in die Pause.
„Eine schwierige Angelegenheit“ nannte Elzie die Partie gegen die kämpferischen Gastgeber. Das galt erst recht für das dritte Viertel, in dem die Itzehoer in der Offensive immer wieder kleine Fehler machten. „Das war vielleicht auch deren guter Verteidigung geschuldet“, sagte Elzie. Die Baskets erspielten sich eine Vier-Punkte-Führung, dann traf Johannes Konradt einen wichtigen Dreier. Und mit der Schlusssirene war wieder Wellian zur Stelle: Dreier aus neun Metern, nur 59:58 für Münster vor dem letzten Abschnitt.
Weiter ging es hin und her. Gut sechs Minuten vor dem Ende erzielte Stückemann das 68:62 für sein Team nach einem 10:1-Lauf, Münster konterte und lag plötzlich 71:68 vorn. Dann eine große Szene für die Eagles: Ballgewinn durch Hooper und Thorben Haake in Koproduktion, Pass auf Wellian – und der versenkte den Dreier trotz Foulspiels sowie den fälligen Freiwurf. Dass Elzie ihm ein „super Spiel“ bescheinigte, kam nicht von ungefähr, denn anderthalb Minuten vor dem Ende sorgte Wellian erneut per Dreier für Ruhe unter den rund 2800 Zuschauern: 78:74 für die Eagles. Die Entscheidung war das nicht: Münsters Stärkster, Aufbauspieler Joseph Cooper, traf ebenfalls von außen, Wellians nächster Versuch ging daneben, 14 Sekunden hatten die Baskets noch Zeit für den siegbringenden Wurf. Den übernahm Cooper – zu kurz! Riesenjubel beim Eagles-Team und den Fans.
„Zeitweise waren wir zu weich“, sagte Elzie. „Aber ich hatte immer das Gefühl, dass wir gewinnen können und werden.“ Ein Schlüssel dafür war die gute Verteidigung, „am Ende muss man auch Glück haben“. Mit diesem Erfolg hätten sich die Eagles auf den vorderen drei Plätzen festgesetzt und gingen gestärkt in die Ferien, die kurz ausfallen: Am 4. Januar steht bereits das Heimspiel gegen Dresden an. Da bleibt dem Coach nur eins zu sagen: „Merry Christmas!“

Eagles: Chaed Wellian (24, 3 Dreier), Chris Hooper (20, 8 Rebounds), Flavio Stückemann (12, 2 Dreier, 7 Rebounds), Erik Nyberg (7), Stefan Schmidt (6), Lars Kröger (5), Johannes Konradt (3, 1 Dreier), Marko Boksic (2), Alieu Ceesay, Thorben Haake, Tobias Möller, Joachim Feimann.