German Streetball Championship 2010 – Squad-Streetball Recap

In diesem Jahr versuchte der DBB die kalten Temperaturen zu meiden und legte die Deutschen Streetball Meisterschaften auf den Anfang des Monats September und nicht wie in den vergangenen Jahre auf den ersten Oktober-Tage. Somit gab es keine Spieler in Wollmützen und Pullis ;-). Auch in diesem Jahr trat Squad-Streetball wieder mit vier Teams in der Herrenkategorie an, welche sich auf verschiedene Gruppen verteilten. Dort gab es bereits die ersten starken Gegner für alle Teams. Squad Sexy scheiterte im ersten Spiel gegen den späteren Deutschen Meister BAC um den Ex-Profi und 2,05 Hünen Lars Grübler. Squad Core konnte das erste Gruppenspiel gegen den Deutschen Meister von 2008, Germany´s Finest knapp mit einem Punkt für sich entscheiden.

Beim Dursty-Three-Point-Shootout gab es ein fast Team-Internes Finale. 3 der 5 Teilnehmer kamen aus den Squad-Reihen. Am Ende sicherte sich Michael Schmak Platz 1. Edin Ramic holte den dritten Platz, auf Platz 4 folgte Till Achtermeier. Alle Teams spielten starke Partien und konnten sich nach einem ersten langen Tag für die Achtelfinalspiele am Sonntag qualifizieren. Ein gutes Ergebnis für das gesamte Team, welches sich dann in Richtung Münster Altstadt zum Long Island 0,75 Wettexen bewegte, welches der Titelverteidiger Slow wieder für sich entscheiden konnte. Nach einer Nacht im „Schwarzen Schaaf“, die für manche früher, für manche später endete, stand man am kommenden Morgen dann schon wieder um 9:00 Uhr auf den Beinen in den OSMO-Hallen. Drei Teams überstanden das Achtelfinale, Squad Update 2.0 verpasste das Achtefinalspiel.

Im Viertelfinal musste dann die gesamte Squad-Streetball Crew die Segel streichen. Squad Crew fand im Spiel gegen den Titelverteidiger nur schwer ins Spiel und musste sich am Ende deutlich geschlagen geben. Squad Sexy unterlag dagegen den altbekannten Mo´Slams nach einer hart umkämpften Partie und auch für den Halbfinalisten der letzten 3 Jahre, Squad Core hieß es nach dem Viertelfinale, adé! Im Spiel gegen den neuen Deutschen Meister BAC konnte man lange Zeit dranbleiben, hatte allerdings gegen den 2,05 großen und 1XX kg schweren Ex-A2-Nationalspieler Lars Grübler kein Mittel. Am Ende stand eine 17:12 Niederlage auf dem Papier, mehr war an dem Tag gegen diesen Gegner nicht drin.

In den Platzierungsspielen ergatterte sich Squad dann immerhin noch die Plätze 5, 7, 8 und 16. Total erschöpft, aber zufrieden trat man den Rückweg an um das heimische Bett in vollen Zügen zu genießen. Einen Clip zum Turnier gibt es natürlich auch in diesem Jahr. Bei youtube unter YouTube könnt ihr euch einen kleinen Einblick verschaffen. Spielszenen zum Beat „Inferno“ von AKSOY (www.rapper.in). Mit dabei in diesem Jahr waren: Szmak, Sunshine, Gonzo, Slow, Edo, Killner, Hort, Czepek, Bauer, *****Krebs, Max, Robin, Joe und der Tom. Bis zum nächsten Jahr!