FOR THREE Ballers bei den 069BasketballOPEN

Zum ersten mal ging unser Team bei den 069BasketballOPEN an den Start, dass derzeit wohl neben dem „Germanys Reality Check“ am besten besetzte Streetball Turnier in Deutschland. Insgesamt kämpften 12Mannschaften um den Sieg und das Spielerniveau ging von Oberliga- über Regionalliga, bis hin zu ProA Spielern. Dementsprechend konzentriert ging unser Team auch in die erste Partie. Durch gutes Passspiel und die Treffsicherheit von draußen, konnten wir (trotz der körperlichen Defizite) bis zur Halbzeit einen 3Punkte Vorsprung erarbeiten. Leider ging in der zweiten Hälfte nur noch wenig und die Gegner liefen von ausserhalb der 3er-Linie heiß und drehten das Spiel. Das nächste Vorrunden-Game war noch um einiges spannender, die Führung wechselte ständig hin und her und kurz vor Ende lagen wir mit 1Punkt hinten. Nach einem klaren Foul, welches vom Referee nicht gepfiffen wurde, und dem Gegner im Gegenzug leichte Punkte ermöglichte. Der Verzweiflungsdreier verfehlte sein Ziel und so ging auch die zweite Partie knapp verloren.

Das letzte Spiel des Tages wurde auf dem Haupt-Court ausgetragen und war eine reine Nervenschlacht. Wir trafen auf das Team „Balkan Express“, welches schon seit einigen Jahren zusammen spielt, was das ganze für uns nicht leichter machte. Jedoch konnten wir wieder unsere Stärke von der 3Punkte Linie ausnutzen um in der zweiten Halbzeit in Führung zu gehen. Unsere Gegner verteidigten nun noch aggressiver und konnten schließlich mit einem Distanzwurf kurz vor Spielende, nochmals ausgleichen. So ging es nach gespielten 20Minuten ab in die Overtime. Obwohl wir die Zuschauer auf unserer Seite hatten, war der Schiedsrichter leider nicht auf unserer Seite und so wurden wir ein ums andere mal unsanft vom „Balkan-Express“ auf die Bretter geschickt, was leider nicht immer ein Foul ergab. (Fragt den Ref mal, was er da gemacht hat). Nichtsdestotrotz hatten wir in der letzten Spielminute noch die Chance mit zwei Freiwürfen den Sieg einzufahren, jedoch zeigten wir hier nerven und vergaben beide „Freebes“. Wäre das nicht schon ärgerlich genug, vergaben wir 13 Sekunden vor dem Ende einen Layup und ermöglichtem unserem Kontrahenten einen letzten Angriff. Hier zog der Point Guard aggressiv zum Korb und hatte das Glück mit 1Sekunde auf der Uhr noch den Ball im Korb zu versenken.

Unser Team hat sich bei seinem ersten Auftritt bei den „069BasketballOPEN“ gut präsentiert und freut sich schon jetzt auf´s nächste Jahr. Leider fehlte das gewisse Quäntchen Glück um sich VERDIENTERMAßEN zumindest ein Sieg zu sichern.

Keep on Ballin…

Sebastian