Felix-Klein-Gymnasium Göttingen 2x Landessieger

FKG gleich zweimal Landessieger. Dank grandioser Leistungen haben es in dieser Woche sowohl die Jungen der WK IV (U13), als auch die Jungen der WK II (U17) geschafft, den Titel als Landessieger im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Basketball zu erringen. Für die WK II – Jungen bedeutet das, dass sie sich für das Bundesfinale in Berlin Anfang Mai qualifiziert haben.


Mit durchaus berechtigten Hoffnungen reisten die FKG-Jungen der WK IV zum Landesentscheid nach Celle, immerhin traten sie dort als Titelverteidiger an. Dieser Favoritenstellung wurden sie auch in vollstem Umfang gerecht. Im Auftaktspiel gegen Rotenburg wurde der Gegner beim 45:7 förmlich überrollt, ähnlich ging es dem Halbfinalgegner aus Hannover, der sich den sieben Göttinger Spielern mit 8:37 geschlagen geben musste. So kam es zum Endspiel gegen das Artland Gymnasium Quakenbrück, dass sich zwar redlich um Gegenwehr bemühte, gegen die Übermacht des von Studienrat Martin Lindemeier gecoachten FKG-Teams beim 47:18 aber ebenso machtlos war.
Punkte: Mügge 60, Betker 34, Geßner 12, Groger 11, Schall 8, Meyfarth 2, Bollerhei 2

Bereits ein Tag früher traten die WK II- Jungen, ebenfalls gecoacht von Lindemeier in Scheeßel an. Zwar hatte man sich vor zwei Jahren schon einmal durchsetzen können, doch die Aufgabe gegen das Gymnasium Eversten Oldenburg schien zu schwer, immerhin traten diese mit einem Jugendnationalspieler und mehreren Spieler jenseits der 2-Meter-Grenze an. Auf Göttinger Seite gab es den verletzungsbedingten Ausfall von Power Forward Tobias Bruns zu beklagen. Doch das FKG-Team bewies seine Klasse und zog den Oldenburgern den Zahn und setze sich zum Auftakt überraschend deutlich mit 38:15 durch. Im Halbfinale gelang dann ein lockeres 51:25 gegen die Max-Born-Realschule Bad Pyrmont, so dass man erwarzungsfroh dem Finale entegegen blickte. Dort wartete die gastgebende Eichenschule Scheeßel, die sich überraschend gegen die Oldenburger durchsetzte. Gegen das aggressive und schnelle Göttinger Spiel waren sie jedoch machtlos, so dass sich das FKG mit dem 44:25-Sieg das Ticket für das Bundesfinale in Berlin sicherte.
Punkte: Höfer 33, Konopka 30, von Richthofen 18, Hefele 17, Dornbusch 17, Ernst 6, Rhee