Beachbasketball-Sommer 2016

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Göttinger Förderkreis Schnittpunkt e.V. im Rahmen der Gewaltprävention einen Beachbasketball-Sommer. Das Projekt richtet sich an Jugendliche von 9-22 Jahre und beginnt am 11.05. und endet am 14.06. mit dem Fair-Play-Cup im Naturerlebnisbad Göttingen-Grone.

Beachbasketball ist eine „erfundene“ Trendsportart, die nicht aus der Jugendkultur selbst entstanden ist und eine Alternative zu konventionellen Sportarten bietet. Beachbasketballbegegnungen und Turniere finden ohne Schiedsrichter statt. Sie fordern Einfühlsamkeit und Verständnis für das Verhalten anderer. Das fehlende Dribbling lässt zudem keine Einzelaktionen zu, was durch das Behalten des Balls von maximal zwei Schritten die Chancengleichheit fördert und dem Teamgeist gut tut. Beacbasketballregeln: Ein Team besteht aus drei, maximal fünf Spieler_Innen, die sich ständig auswechseln dürfen, wobei bei Mixed-Begegnungen immer ein Mädchen auf dem Platz sein muss. Gespielt wird drei gegen drei auf zwei Körbe, die im Abstand von 12m stehen. Es wird nicht gedribbelt. -Nach zwei Schritten mit dem Ball in der Hand muss der Pass erfolgen. Die Spielzeit beträgt 2×5 Minuten bei durchlaufender Zeit. Wenn der Ball im Sand liegt, hat Ballbesitz, wer den Ball zuerst berührt. Es darf nicht nach dem Ball gehechtet werden. Bei Unentschieden am Ende der Spielzeit wirft jede(r) Spieler_ In einen Freiwurf. Jedes Team erhält zu Beginn des Fair-Play-Cups 100 Fair-Play-Punkte, die sich aber reduzieren können durch übertriebenen Körpereinsatz und/oder verbale Entgleisungen, und zwar auf und neben dem Spielfeld. Den Fair-Play-Cup gewinnt das Team, das am Ende des Turniers noch die meisten Fair-Play-Punkte hat. Für sportlichen Erfolg gibt es zudem Urkunden und Sachpreise.