Viel zu schnell vergingen wieder einmal vier tolle Camptage in der Goldbacher TV-Sporthalle. Begeistert, aber auch erschöpft, blicken sowohl 26 Teilnehmer im Alter von 12 – 18 Jahren, als auch das sechsköpfige Trainerteam des TV 1897 Goldbach auf das Highlight der Saisonvorbereitung zurück. Wie auch schon im Vorjahr wurden täglich zwischen 9 und 18 Uhr die Fertigkeiten der Campteilnehmer geschult und auf die Probe gestellt. Am letzten Abend wurde, nachdem es sich im Camp 2009 als perfekten Abschluss erwiesen hat, wieder in der Halle übernachtet.


Am ersten Camptag wurde nach der alljährlichen Gruppeneinteilung nicht lange gefackelt und gleich mit den ersten Trainingseinheiten begonnen. Vormittags wurde in den Stationen Defense und Fastbreak besonderen Wert auf Teamplay gelegt, während nachmittags besonders die individuellen Fähigkeiten der Camper geschult wurden. Im Teamtraining am Vormittag waren meist Köpfchen, Herz und Wille gefragt. Vor dem Mittagessen wurden täglich die Fähigkeiten im 1:1 Wettbewerb gemessen. Finn Wallmeier und Florian Wetterich zeigten hier das meiste Durchsetzungsvermögen und entschieden die Finals am Sonntag für sich. Nach einer wohlverdienten Mittagspause startete der Nachmittag unter dem Motto „Shooters are made, not born“ mit Wurfstaffeln und einem Freiwurfwettbewerb, in dessen Finale am letzten Tag Torben Schieren sich seine Krone, die er im Vorjahr an Dominik Harde verloren hatte, zurückeroberte.

Den Hauptteil des Nachmittags stellte dann das von den Coaches sorgfältig geplante Individualtraining dar. In kleinen Gruppen trafen die Camper auf Coaches, die jeweils in ihrem Spezialgebiet arbeiteten. Beim Ballhandling unter Coach, Campleiter und noch dazu sehr erfahrenen Aufbauspieler Jérôme Schaefer war im wahrsten Sinne des Wortes Fingerspitzengefühl gefragt, und die Spieler konnten mit allerlei komplexen Übungen ihr Ballgefühl merklich verbessern. Die 1:1-Station bei Coach Clemens Hafner verlangte den jungen Nachwuchsspielern alles ab. So lernten sie nicht nur neue Bewegungen in der Offense, sondern wurden auch in der Defense von ihrem Coach bis an die Grenzen gepusht.

In der Athletikstation unter Coach Felix Scholz wurde es dann noch mal richtig anstrengend für die jungen Basketballer. Auf dem Programm von Coach Felix standen neben Sprungkraft und Schnelligkeit nämlich auch knallharte Kräftigungsübungen, welche die motivierte Truppe allerdings mit Bravour meisterte. Körperlich konnten sich die Jungs und Mädchen dann beim Werfen etwas entspannen, jedoch verlangte Coach Alex Zang höchste Konzentration, denn er legte besonders großen Wert auf die Fußarbeit beim Abstoppen. Hier lernten die Camper über vier Tage hinweg Begriffe wie „Catch and Shoot“, „Quick Release“ und „Pull Up Jumper“. Nach einem tollen gemeinsamen letzten Abend mit WM-Basketball und einigen rasanten Partien UNO, ging es am letzten Tag mit riesen Schritten dem Ende entgegen. Nachdem die Finals im 1:1 und im Freiwurfwettbewerb entschieden waren, stand wie bereits im Vorjahr das Camper vs. Coaches Spiel auf dem Plan.

Überraschend, aber absolut verdient konnten sich diesmal die Camper durchsetzen! Campleiter Jérôme Schaefer kommentierte diese Niederlage mit den Worten: „Nun ja, jede Niederlage tut weh… wir mussten allerdings mit Alex auch auf einen wichtigen Spieler verzichten… Aber wenn man sieht, mit welcher Leidenschaft und Qualität die Camper gespielt haben, kann man einfach nur stolz auf das sein, was die Jungs und Mädels in den letzten vier Tagen gelernt haben. Fast jeder Wurf, egal aus welcher Lage, war ein Treffer, und die Defense stand erstaunlich gut… Tja, somit war’s dann doch wohl auch ein kleiner Sieg für die Coaches ;-)“

Bei der Award-Zeremonie, welche traditionsgemäß ganz am Ende des Camps stattfand, sicherten sich dieses Jahr Dominik Harde und Mihau Malecki den MVP Titel. In der Kategorie MIP gewann der erst 12-jährige Marcel Fleckenstein, von dem wir noch viel erwarten können. Den meisten Kampfgeist zeigte dieses Jahr Luisa Ebert und sicherte sich somit den Preis des Best Hustlers. Die flinkesten Beine und Hände sowie Kampfgeist bis zum letzten hatte dieses Jahr Niklas Bernhardt, der somit den Titel des Best Defensive Player absahnte. Somit endete ein ereignisreiches, spannendes und lustiges Camp viel zu schnell und alle freuen sich auf das Summer Camp 2011. Mehr Infos unter www.goldbach-basketball.de.