Beiträge

SC Rist reist nach Braunschweig

Die Herren des SC Rist Wedel sind am siebten Spieltag der 2. Bundesliga Pro B auswärts gefordert und treffen am Sonnabend (10. November, 17.00 Uhr) auf die Spot Up Medien Baskets Braunschweig. Headcoach Sebastian Gleim hatte im Verlaufe der Trainingswoche einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften, insofern steht noch nicht endgültig fest, mit welchem Aufgebot die Rister nach Niedersachsen reisen werden. Sicher ist hingegen, dass Peter Huber-Saffer aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht. Nach einem guten Saisonstart mit Siegen gegen Dorsten und Wolfenbüttel sind die Braunschweiger mittlerweile auf den neunten Rang abgerutscht.

Weiterlesen

SC Rist Wedel: Familie Theis läuft heiß

Im dritten Heimspiel der laufenden Saison mussten sich die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) erstmals in der Steinberghalle geschlagen geben, die Mannschaft von Headcoach Özhan Gürel unterlag den Spot Up Medien Baskets Braunschweig mit 83:98.

Weiterlesen

2. Bundesliga ProB: Duell mit den Braunschweiger Talenten

Ohne Tobias Wichers (Finger ausgekugelt) und möglicherweise auch ohne Kay Gausa (umgeknickt) stellen sich die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) am Sonnabend (15. Oktober) der Aufgabe namens Spot Up Medien Braunschweig. Die Partie in der Steinberghalle beginnt um 19:00 Uhr. Für die Rister wird es laut Headcoach Özhan Gürel gegen die talentierten Niedersachsen insbesondere darauf ankommen, “offensiv und defensiv konstant zu sein” und angesichts der Braunschweiger Pressverteidigung “cool zu bleiben”. In den Reihen der Gäste stehen zahlreiche Youngster, die auch zum erweiterten Aufgebot des BBL-Teams der Phantoms stehen: Center Daniel Theis, Guard Dennis Schröder und Forward Howard Sant-Roos ragen dabei heraus. Letzteren, ein kubanischer Staatsbürger, der zuvor in Italien aktiv war, bezeichnet Gürel als “überragenden Allrounder”. Beim jüngsten 96:85-Erfolg über Bernau erzielte Sant-Roos 15 Punkte, fünf Rebounds, vier Steals, drei Assists und zwei Blocks. Daniel Theis fügte 26 Zähler, neun Rebounds, vier Blocks und drei Steals hinzu, Dennis Schröder kam auf 22 Punkte, elf Assists und drei Steals. “Das ist eine junge Mannschaft und junge Mannschaften machen auch Fehler. Diese dürfen wir erstens nicht machen und müssen sie zweitens ausnutzen”, sagt Gürel.

Foto: Claus Quast

SER präsentiert: Heimsieg gegen Braunschweig

Selten einmal, dass die 1. Herren in der aktuellen Saison bereits Minuten vor der Schlusssirene einen Heimsieg klar vor Augen hatten. Das war beim 83:65 gegen die Spot Up Medien Baskets Braunschweig der Fall, während sonst zumeist bis zur letzten Sekunden gezittert werden musste. Dank einer ausgeglichenen Teamleistung bezwangen die Rister den Gast aus Niedersachsen und kompensierten dabei die Ausfälle von Michel Leger (Sprunggelenksverletzung), Tim Parohl (Verdacht auf Pfeifferisches Drüsenfieber) sowie Arne Meyer, der seinen fünften Einsatz als Aushilfe zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison begehen soll.

Weiterlesen

SC Rist Wedel: Rister dominant und weiter siegreich

“Das war unsere beste Saisonleistung bisher”, fand Headcoach Özhan Gürel im Anschluss an den 86:72-Auswärtssieg des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) bei den Spot Up Medien Baskets Braunschweig lobende Worte für seine Mannschaft. Zum dritten Mal in Folge sicherten sich die Rister die volle Punktzahl und blicken dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Schwelmer Baskets am kommenden Sonntag nunmehr mit großer Vorfreude entgegen.

In Braunschweig wussten Gürels Jungs phasenweise zu dominieren. Und sie taten dies wieder einmal auch unter den Körben. Insbesondere Michel Leger befindet sich derzeit in bestechender Form, das “Double-Double” ist für den Franko-Kanadier in den vergangenen Wochen zur Gewohnheit geworden. Sein Landsmann Marlon Pompey wartete gegen die Niedersachsen mit einer ähnlich starken Vorstellung auf, die selbe Punktzahl bei besserer Quote und ein noch besseres Abschneiden in der Effektivitätswertung waren Ausdruck der tadellosen Leistung des 27-Jährigen. “Unter dem Korb waren wir einfach überlegen. Aber das lag nicht nur an Mitch und Marlon, die ganze Mannschaft hat sehr effektiv gespielt”, betonte Gürel.

Mit Ausnahme der Anfangsphase lagen die Rister in Braunschweig stets in Front. Mit einem Dreipunktspiel gab Pompey in der Mitte des Auftaktviertels den Startschuss, fortan lief der Gastgeber immer einem Wedeler Vorsprung hinterher. Vor dem ersten quarter break schraubte Familie Gausa die Führung im Alleingang hoch, ohne dass Braunschweig diesen Lauf stoppen konnte: Erwin mit fünf Zählern, sein Bruder Kay mit deren sechs. So lag der SC Rist nach zehn Minuten mit 24:14 vorn und drückte weiter aufs Gaspedal. Ein “Dreier” von Vedo Delic und Florian Moysich mit zwei Punkten ließen den Abstand auf 15 Zähler wachsen. In der 14. Minute lagen die Rister sogar mit 19 Punkten in Führung. Kurz vor der Halbzeit machten sich allerdings Braunschweigs US-Amerikaner Daniel Campbell mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen sowie dessen erst vor wenigen Tagen verpflichteter Landsmann Tony White auf, den Rückstand der Niedersachsen zu drücken. Nach 20 Minuten Spielzeit hieß es aus Wedeler Sicht damit 40:31.

Foto:Claus Bergmann / www.Crispy-Images.com

Während des dritten Abschnitts vermochten Gürels Schützlinge, ihren Vorsprung weitgehend konstant zu halten. Weiterhin auffällig dabei: Der SC Rist bestimmte das Geschehen in der Zone (Reboundverhältnis 45:32), hatte die in der Vorwoche noch so starken Braunschweiger Center-Brüder Daniel und Frank Theis ebenso gut im Griff wie den zuvor treffsicheren Campbell. “Wir haben schlau verteidigt und unter dem Korb viel mehr Würfe bekommen als der Gegner”, freute sich der Coach. Ins Zittern kam Gürel im Schlussabschnitt zwar nicht mehr, aber die Hausherren verkürzten dennoch. In der Endphase drehte der junge Dennis Schröder auf und brachte Braunschweig auf 67:75 und 70:77 heran (jeweils 38. Minute). Philip Noch verkürzte in der letzten Spielminute auf 72:77, aber anschließend waren nur noch die Rister dran. Wie so oft in den vergangenen Wochen bewies Steffen Kiese sein strapzierfähiges Nervenkostüm und brachte sämtliche vier Freiwürfe ins Ziel. Den Schlusspunkt setzte dann Delic mit einem “Dreier” in letzter Sekunde.

“Wir haben jetzt drei Spiele in Folge gewonnen. Das freut uns. Nun bereiten wir uns auf das Heimspiel gegen Schwelm vor und freuen uns auf diese Aufgabe”, sagte Özhan Gürel. Im Rahmen des Spieltages am Sonntag, den 05. Dezember (also am Tag des Heimspiels der 1. Herren gegen Schwelm) sind einige Aktionen für Kinder und Jugendliche geplant. So veranstaltet Sebastian Gleim von 11 bis 13 Uhr ein Schnuppertraining, das der Jugendkoordinator gemeinsam mit Spielern der 2. Herren durchführen wird. Jeder kann mitmachen! Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, egal ob in einem Verein oder nicht. Das Angebot richtet sich natürlich auch an alle Kinder und Jugendliche des SC Rist, die Lust haben, am Sonntagmorgen unter fachlicher Anleitung zu trainieren. Zudem gibt es Gewinnspiele mit attraktiven Preisen. Alle Kinder, die dabei sind, erhalten eine Freikarte für das Spiel der 1. Herren gegen Schwelm. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt, deshalb am besten sofort anmelden, und zwar ganz einfach mit einer E-Mail an: jugendkoordinator@scrist-wedel.de

Statistik:

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 24:14, 16:17, 22:19, 24:22

SC Rist (Punkte): Leger, Pompey (je 20), K. Gausa (10), Duah (9), Delic, Kiese (je 8), E. Gausa (7), Maraite, Moysich (je 2), Wichers.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)

SC Rist Wedel: Fortsetzung in Braunschweig?

Geschlossene Mannschaftsleistung? (Bild: Claus Bergmann/www.crispy-images.com)

Am Sonntag (28. November, 17:00 Uhr) treten die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) beim Tabellenneunten Spot Up Medien Baskets Braunschweig an. Nach zwei Siegen in Folge hätten die Rister nichts gegen eine Verlängerung dieser Serie einzuwenden. Trainer Özhan Gürel zu den Aussichten: “Braunschweig ist einer unserer direkten Konkurrenten und hat bisher zuhause nicht gewonnen. Aber wenn man sich die einzelnen Statistiken anguckt, dann muss man sagen, dass Braunschweig in diesem Spiel der Favorit ist. Unsere Trainingssituation war in dieser Woche nicht so gut, aber wir fahren natürlich hin, um dort zu gewinnen.”

Vedo Delic und Mac-Davis Duah fehlten aufgrund beruflicher Verpflichtungen im Training, Tobias Wichers (Gehirnerschütterung) musste ebenfalls passen, zudem zog sich Tim Parohl eine Nasenverletzung zu, Marlon Pompey musste aufgrund von Schmerzen im Fuß eine Pause einlegen.

“Wir müssen an die Leistungen in den letzten beiden Spielen anknüpfen und genauso konzentriert sein”, sagt Gürel und weist auf die starken Braunschweiger Center hin, die es einzudämmen gelte: “Frank Theis war für mich in der vergangenen Saison der beste deutsche Spieler in der Liga. Auch sein Bruder Daniel ist sehr effektiv”, so der Coach. Beim knappen 64:63-Derbysieg gegen Wolfenbüttel am zurückliegenden Wochenende erzielte Frank 24, Daniel zwölf Punkte, neun Rebounds und drei Blocks für Braunschweig. Darüber hinaus ist auch der US-Amerikaner Daniel Campbell ein äußerst beachtenswerter Mann im Kader der Niedersachsen. Der Shooting Guard präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf als sicherer Distanzschütze und erreichte bislang einen Punkteschnitt von 15,4.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)