Beiträge

SLAMA JAMA Gröbenzell: Sieg im Auftaktspiel gegen TSV München Ost

Mit Aushilfscenter Michael Matzeder, der nur urlaubsbedingt anwesend war, den Rest der Saison aber nicht zur Verfügung steht, und Neuzugang Moritz Breitreiner starteten die Slamas furios in die Partie und konnten nach 7 Minuten und 4 3ern mit 18-6 in Führung. Nachlässigkeiten in der Defensive erlaubten es aber den Ostlern bis zum Viertelende auf 15-22 zu verkürzen. Ins 2te Viertel startete man wieder gut und konnte die Führung durch zwei And-1-Plays von Mendez und Breitreiner auf 28-17 ausbauen. Doch Nachlässigkeiten in der Verteidigung und einige verlegte leichte Korbleger in der Offensive ermöglichte es Ost 2 Minuten vor der Pause auf 37-38 zu verkürzen. Doch mit einem 9-2-Zwischenspurt, den Steinert mit einem schön herausgespielten 3er krönte, konnten die Slamas einigermaßen beruhigend mit 47-39 in die Pause gehen.

Weiterlesen

BBV 2. RLS: Siegesserie des TSV Vilsbiburg beendet

In einem denkwürdigen letzten Viertel haben die Slamas aus Gröbenzell den Tabellenführer aus Vilsbiburg in deren eigener Halle mit 89-86 niedergerungen und deren saisonübergreifenden Siegeszug von 46 Spielen beendet.

Die Geschichte der ersten drei Viertel ist relativ schnell erzählt. Bis zur Pause blieben die Gröbenzeller immer in Schlagdistanz und lagen mit 40-44 hinten. Lediglich den unglaublich treffsicheren Justin Halleran bekamen die Jungs nicht in den Griff. 15 Punkte in der ersten Hälfte und 35 Punkte am Ende – dazu später mehr.

Im dritten Viertel drehte bei Vilsbiburg neben Halleran dann auch Michi Mayr auf. 29 der 35 Punkte in diesem Viertel erzielten die beiden, Mayr alle seine 5 3er. Die Slamas spielten wirklich nicht schlecht, hatten im Abschluss aber etwas Pech, und in der Verteidigung waren die beiden Shooter der Vilsbiburger nicht zu stoppen. Nachdem der letzte 3er bezüglich eines vermeintlichen Schrittfehlers etwas diskutabel war, die Refs ihn aber zählen ließen, gingen die Slamas etwas angesäuert mit einem 57-79-Rückstand in die letzte Viertelpause und schworen sich ein im letzten Viertel nochmal Gas zu geben und die Niederlage in erträglichen Grenzen zu halten. An einen Sieg glaubte in diesem Moment wohl keiner mehr.

Dann ging es ins letzte Viertel. Coach Petar Georgiev schickte mit Scheurich, Steinert, Gorgas, Schnieber und Matzeder eine kleine Aufstellung aufs Feld und die Jungs konnten ihr vorhaben, sich nicht abschlachten zu lassen, auch gleich in die Tat umsetzen. Zwei Körbe von Matzeder, ein 3er von Gorgas und ein 2er von Schnieber brachten die Slamas nach 2 1/2 Minuten auf 66-81 ran. Dann kam Heinrich zurück ins Spiel und zwei Körbe von Heinrich und ein 3er von Steinert brachten die Gäste wieder auf 73-81 in Schlagdistanz. Nach einem 16-2-Run nahm Vilsbiburg 6 Minuten vor dem Ende die erste Auszeit. Doch die Stimmung hatte sich gedreht und die Vilsbiburg konnten den Schalter nicht mehr umlegen. Gröbenzell dagegen war euphorisch aber bewahrte trotzdem kühlen Kopf. Es wurde sehr gut verteidigt und gereboundet und Scheurich führte vorne gut Regie und setzte die Center immer wieder gut in Szene. 5 seiner 7 Assists erzielte er im letzten Viertel.

Vilsbiburg blieb nach der Auszeit weitere 3 Minuten ohne Korb, aber die Gröbenzeller kamen noch nicht ganz ran. 77-81 4 Minuten vor dem Ende. Dann übernahm bei den Vilsbiburgern der überragende Justin Halleran, der insgesamt 35 Punkte mit einer extrem hohen Wurfquote erzielte und im letzten Viertel alle 7 Punkte der Vilsbiburger erzielte. Doch Gröbenzell konterte und der Rückstand blieb konstant – 2 Minuten vor dem Ende 81-86.

2 Minuten vor dem Ende ging der extrem stark aufspielende Sam Scheurich entkräftet vom Feld und Pablo Mendez kam aufs Feld, was sich im Nachhinein als spielentscheidend herausstellen sollte. Da Vilsbiburg schon nach 7 Minuten die Mannschaftsfoulgrenze überschritten hatte und beim Offensivrebound doch sehr rustikal zu werke ging, bekamen die Slamas nun die Gelegenheit den Rückstand an der Freiwurflinie zu verkürzen. Nachdem Matzeder (im Gegensatz zum bisherigen Spielverlauf) seine Freiwürfe sicher verwandelte, angelte sich Heinrich im nächsten Angriff der Vilsbiburger wieder den Rebound und wurde von Jurakic erneut gefoult. Heinrich traf einen von zwei und die Slamas gingen mit 84-86 in die letzte Minute. Vilsbiburg konnte wieder nicht punkten und der Ball ging ins Aus. Eine knifflige Ausentscheidung, die die Schiedsrichter zu entscheiden hatten – doch der Vilsbiburger Coach beschwert sich und bekommt prompt ein T auf’s Auge gedrückt. 2 Freiwürfe Gröbenzell und Ballbesitz. Nachdem Steinert ebenfalls einen von zwei trifft gibt es Einwurf Mittellinie. Heinrich hatte da Mendez schon darauf aufmerksam gemacht, dass der Vilsbiburger Guard extrem weit zum Doppeln absinkt. Nach zwei Anspielen von Mendez auf Heinrich an die Zone und zwei Rückpässen auf Mendez steht dieser völlig frei und drückt ab – SWISHHHHHHH! Die komplette Slama-Bank rastet aus – 88-86 und noch ca. 20 Sekunden auf der Uhr. Im letzten Angriff bekommen die Vilsbiburger ihre 3er-Schützen nicht in Position, aber Jurakic (wenn ich mich recht erinnere) bekommt ca. 8 Sekunden vor dem Ende einen freien Mitteldistanzwurf. Den Rebound kann sich keines der beiden Teams sichern und der Ball springt Richtung Auslinie. Mendez, wieder Mendez, reagiert gedankenschnell und sichert sich den Ball. Das Foul des Vilsbiburgers bedeutet 3 Sekunden vor dem Ende 2 Freiwürfe für Mendez. Der verwandelt den ersten und der zweite geht auf den Ring und ein Vilsbiburger holt den Rebound. Aber Mayr bekommt den Ball nicht mehr schnell genug Richtung Slama-Korb und das Spiel ist aus! Ein Wahnsinn! Die Gröbenzeller können es nicht fassen! 32-7 im letzten Viertel – 32 Punkte – Slama Gröbenzell – 7 Punkte – Justin Halleran – 22 Punkte Rückstand aufgeholt! Unfassbar!

Der Rest war Halli-Galli und der Vilsbiburger McDo wurde noch geowned!

BBV 2. RLS: Slamas gewinnen nach Verlängerung

In einem dramatischen Spiel konnten sich die Gastgeber gegen die Gäste aus München Ost nach Verlängerung mit 85 – 80 durchsetzen. Vor ca. 50 Zuschauern erwischten die Gäste den beseren Start und führten nach 3 Minuten mit 4-0. Mit 7 Punkten in einer Minute drehten die Slamas die Partie jedoch und bis zur 8. Minute kein Team entscheidend absetzen (11-12). Dann zogen die Gastgeber durch zwei 3er von Teschemacher und Steinert und vier weitere Punkte von Heinrich und Leipnitz mit einem 10-0 Run auf 21-12 davon. Wer gedacht hatte das die Slamas jetzt davonziehen wurde sofort eines besseren belehrt. Mit 6 schnellen Punkten verkürzte Ost bis zum Viertelende auf 18-22 und drehten das Spiel mit einem 15-5-Run gegen die alles andere als sattelfeste Zonenverteidigung der Gröbenzeller komplett. (33-27 für Ost). Doch Gröbenzell kämpfte sich bis zur Pause durch 5 Punkte von Matzeder und einen 3er von Steinert zurück und es ging mit 35-35 in die Halbzeit.

Weiterlesen

BBV 2. RLS: Slamas feiern Derbysieg

In einem typischen Auftaktspiel konnten die Gröbenzeller den Landkreisrivalen aus Germering mit 95-81 in Schach halten. Vor ca. 100 Zuschauern hatten die Gastgeber den besseren Start in die Partie. Das Center-Duo Matzeder und Heinrich und Mendez sorgten für eine schnelle 9-6-Führung. Doch im Anschluss ging der Faden vor allem in der Verteidigung verloren und die Germeringer durften durch einen 12-2-Run mit 2 sehr freien 3ern auf 18-11 davonziehen. Doch die Hausherren kämpften sich zurück in die Partie und lediglich die schlechte Freiwurfquote verhinderte die Führung zum Viertelende.

Weiterlesen